Katzen Pflege

Ihr Stubentiger ist kurz vor dem Einzug, Spielzeug, Näpfe, ein Schlafplatz und das Katzenklo sind gekauft, nun steht dem neuen Familienmitglied nichts mehr im Weg.

Was Sie beim Kauf beachten sollten, finden Sie auf unserer Seite über den Katzenkauf, wo Sie sie während eines Urlaubes unterbringen können, steht unter "Katzenpension". Was Sie noch bei der Pflege von Katzen beachten sollten, sagen wir Ihnen hier. Zunächst einmal verbringen Katzen über zwei Stunden am Tag damit, sich selbst zu putzen. Katzen sind reinliche Tiere und achten sehr auf ihre Fellpflege.

Dennoch liegt es in ihrer Natur, auch gerne bedient zu werden und Sie können Ihre Katze bei der täglichen Pflege unterstützen. Sanfte Massagen mit entsprechenden Bürsten sind für Ihren Stubentiger ein Genuss und stärkt die Bindung zwischen Ihnen und ihrer Katze. Zudem stärkt regelmäßiges Bürsten das Haarkleid und lässt es wunderbar glänzen. Diesen Glanz erreichen Sie aber auch durch eine ausgewogene Ernährung. Zu der Ernährung gehört auch das Katzengras, das der Katze hilft, die Haare, die sie beim Putzen verschluckt hat, wieder auszuscheiden.

Langhaarkatzen sollten allerdings täglich mit einer Bürste und einem Kamm gepflegt werden, damit sich keine Knötchen bilden oder Haare verfilzen. Die Ohren können mit Ölen und Salben aus dem Fachhandel gereinigt werden, damit sich kein Ohrenschmalz in den Öhrchen verhärtet. Nehmen Sie dazu einen Wattebausch und tupfen Sie damit die Ohren aus. Auf keinen Fall sollten Sie Wattestäbchen benutzen, da sich diese nicht den Winkeln in den Ohren anpassen und Sie Ihre Katze verletzen könnten.

Auch die Krallen pflegen Katzen selbst, indem sie sie an geeigneten Stellen wetzen. Damit nicht Ihr Sofa oder die Tapete zur Kratzstelle ernannt wird, suchen Sie sich im Fachhandel ein Kratzbrett oder einen Katzenbaum aus. Hier sollte das Material wichtiger sein als das Aussehen. Grundlegend gilt: Die Pflege sollte nicht übertrieben werden!

top